Fragen oder Probleme in Zusammenhang mit dieser Website richten Sie bitte an info@odwquad.de Copyright © 2016 odwquad. Alle Rechte vorbehalten.
ODWQUAD

X525

Den X525 hatte ich damals bei Ebay von einem chinesischen Händler als kit bestellt gehabt. Es war alles dabei, was zum fliegen benötigt wird. Gefehlt hatte nur eine Fernsteuerung sowie Akkus und ein Ladegerät. Gekostet hatte mich der X525 damals 149,00€. Zur heutigen Zeit geht dies allerdings noch deutlich günstiger. Der X525 ist ein sehr robuster und gutmüdiger Rahmen, welcher auch für etwas mehr Gewicht ausgelegt ist. Der Rahmen an sich ist allerdings auch kein Leichtgewicht mit knapp 200g. Das Kit von ebay beinhaltete folgende Komponenten: X525 V3 QuadCopter Frame MWC SE V2.5 Flight Controller (Software Multiwii) 4 Stück XXD 2212 KV1000 Brushless Motoren je 2 Stück 1045/1045R Propeller Hobbywing Sktwalker Brushless 20A ESC (meine waren mit Atmel Controller. Diese gibts aber auch mit anderen Controllern) sowie einigem Zubehör wie Gold Kontakt Stecker. Außerdem habe ich gleich neben einem Akku und einer FlySky FS-TH9X Fernsteuerung folgende Komponenten dazu bestellt: I2C-GPS NAV Module W CN-06 V2.0 CRIUS CO-16 OLED Display Module Bluetooth Modul Über das Bluetooth Modul kann via Handy und Multiwii App diverse Einstellungen wie PID-Settings direkt im Feld ohne PC vorgenommen werden. Dieses finde ich immer noch sehr praktisch. Das OLED Module würde ich im nachhinein nicht mehr mitbestellen. Ist nur Gewicht ;-). Nach der Lieferung aller Komponenten ging es an den Aufbau. Dies gestaltet sich nicht sonderlich schwer. Der Rahmen ist eigentlich selbsterklärend zusammenbaubar. Bei der Elektronik muss man ein wenig löten und sauber arbeiten. Aber auch das ist nichts schweres. Wichtig ist, dass man auf die Drehrichtung der Motoren achtet. Diese muss zur Firmware der Flugsteuerung passen. Hierzu sollte in der entsprechenden Dokumentation nachgeschaut werden. Die Drehrichtung ändert man ganz einfach indem man zwei der drei Kabel an dem Motor vertauscht.   Nachdem der Rahmen und alle Motoren sowie ESCs verlötet waren wurde die Steuerung (hier eine MultiWii SE 2.5 eingebaut und angeschlossen. Es gibt dazu genug Informationen im Internet zu finden, daher möchte ich dies hier nicht genauer erklären. Ich habe außerdem noch ein GPS, sowie ein Display und ein Bluetooth montiert gehabt. Diese Dinge werden allerdings nicht zwingend zum Fliegen benötigt. Nun kann die Firmware aufgespielt und eingestellt werden und dem ersten Flug steht nichts mehr im Wege. Um die Elektronik zu schützen, habe ich den Boden einer alten CD Spindel zwischen Frame und Elektronikkomponenten gebaut und den Deckel an entsprechenden Stellen, wo Kabel raus laufen, ausgeschnitten. Somit kommt man immer leicht an die Elektronik ran und sie ist dennoch sehr gut geschützt. Gerade am Anfang ist dies kein Fehler. Auch habe ich für den Erstflug mir aus dem Baumarkt so Schaumstoffrohre, welche normalerweise zur Isolierung von Wasserleitung dienen, gekauft und diese an allen 4 Armen mit Kabelbinder befestigt. Schaut zwar nicht schön aus, aber diese Helfen gut gegen Abstürze und unsanfte Landungen. Bitte vergiss nicht alle ESCs anzulernen. Die müssen alle gleich angelernt sein. Auch sollte man die Drehrichtung der Propeller und die Montage Rechts / Links vor dem ersten Start nochmals überprüfen. Nach einiges Flügen und nachdem ich die PID Werte für mich optimal eingestellt hatte habe ich den Copter noch mit zusätzlichen LED Strips sowie einem Landegestell und einem Servo Gimbal ausgestattet. Leider ist der Copter mit ca. 1 Jahr später abgestürzt, da sich die Steckverbindung zwischen Motor und ESC gelöst hatte. Er ist aus gut 100m senkrecht herunter gefallen und war total zerstört. Gott sei Dank ist niemand zu Schaden gekommen. Aber seit dem wusste ich wozu eine Haftpflichtversicherung gut sein kann. Zum Schluss noch einige Bilder und Videos vom Copter: In meinem Youtube Kanal findet ihr noch weitere Videos.              
zurück zurück