Fragen oder Probleme in Zusammenhang mit dieser Website richten Sie bitte an info@odwquad.de Copyright © 2016 odwquad. Alle Rechte vorbehalten.
ODWQUAD

Hobbyking Bixler 1.1

RC-Flugmodelle fliege ich erst seit 2016. Aus zahlreichen Empfehlungen durch Forenmitglieder habe ich mich für den Bixler 1.1 entschieden, da dieser für Anfänger ideal ist. Er lässt sich sehr leicht fliegen, ist günstig und man hat lange viel Spass daran. Er ist perfekt für Anfänger, allerdings bei Wind auch etwas schwieriger zu fliegen. Der Bixler ist super für Anfäger. Er ist ein klassischer Motorsegler und lässt sich dadurch sehr einfach fliegen. Dabei ist es egal, ob du dir den Bixler 1.1, Bixler 2 oder Bixler 3 kauft. Die sind alle drei ideal zum fliegen lernen, aber auch als fortgeschrittener Pilot hat man damit noch jede Menge Spass. Außerdem sind diese Flieger einfach zu reparieren und günstig in der Anschaffung. Ich habe meinen Anfangs sehr sehr oft gecrashed. Einmal aus ca. 50m Höhe in die Wiese gerammt, da ich durch die Sonne nichts mehr gesehen hatte. Die Schnauze war etwas eingestaucht aber fliegt immer noch super. Einziges Manko: Die Steckverbdinung der Flügel leihert mit der Zeit aus und das wirkt sich negativ auf das Flugverhalten aus. Ich musste irgendwann die Flügel in den Flieger kleben (Mit Heißkleber), da sie sonst nicht mehr richtig fest waren. Mittlerweile habe ich mir auch eine kleine FPV Kamera  und einen Videosender aufgebaut und fliege den Bixler nicht nur auf Sicht sondern auch via Brille. Wobei ich ihn immer noch am liebsten auf Sicht fliege. Der Aufbau des Fliegers gestaltet sich relativ einfach. Weiter unten habe ich vom Aufbau meines Bixlers einige Bilder eingestellt. Bevor man beide Häften miteinander verklebt (Ich habe damals 2k 5 Minuten Epoxy verwendet, heute würde ich Zacki Elapor oder so verwenden) sollte man alle Komponenten mit Heißkleber in den Rumpf kleben und dan Rumpf provisorisch mit Klebeband zusammenkleben. Anschließend sollte man den Schwerpunkt überprüfen. Erst wenn dieser einigermaßen passt, sollte man den Rumpf zusammen kleben. Mit etwas handwerklichem Geschick gestaltet sich der Aufbau definitiv sehr einfach, auch für Anfänger. Die Ruderausschläge sollte man als Anfänger auf ca. 60-70% begrenzen. Am besten geht das direkt in der Funke. Vor dem Erstflug, sollte man alle Ruder checken, dass diese auch in die richtige Richtung steuern. Außerdem sollte man den Schwerpunkt nochmals überprüfen. Es kommt hier nicht auf 10mm an, aber man sollte den Schwerpunkt lieber nach weiter vorn legen, als zu weit nach hinten. Wenn bei einem Flieger der Schwerpunkt zu weit nach hinten gelegt ist, wird er unfliegbar. Dann sollte man sich für den Erstflug einen ruhigen, windstelle Tag (am besten Abends), eine große freie Wiese (bitte genehmigung vom Besitzer einholen) suchen und dort dann gegen die Windrichtung mit einem kräftigen Wurf und voller Drehzahl des Motors starten. In der Luft sollte man mithilfe der Trimmung den Flieger trimmen, sodass dieser gerade aus fliegt. Anschlißend sollten Fluganfänger in ausreichender Höhe kurven und 8ten fliegen. So lernt man mit jeder Flugstunde mehr und mehr dazu und beherrscht den Flieger immer mehr. Durch Abstürze sollte man sich nicht entmutigen lassen. Ich hab den Bixler Anfangs ca. 20 mal in den Boden gerammt bis ich ihn einigermaßen im Himmel unter Kontrolle hatte.  
zurück zurück